Entlasten Sie die Umwelt & sparen Sie Energiekosten

Stromspartipps

  • Schalten Sie das Licht aus, wenn Sie einen Raum verlassen und lassen Sie Radio, Fernseher, etc. nicht nebenbei laufen.
  • Meiden Sie den Stand-by-Betrieb bei Ihren Elektrogeräten.
  • "Heimliche Stromfresser" sind Steckernetzteile. Lassen Sie diese nicht in der Steckdose, wenn das daran angeschlossene Gerät nicht genutzt wird.
  • Achten Sie auf Ihre Geräte! - Verkalkte Wasch- und Kaffeemaschinen oder vereiste Kühl- und Gefriergeräte verbrauchen mehr Strom.
  • Tauschen Sie überalterte Geräte bei Bedarf aus.

Tipps für richtiges Heizen und ideales Raumklima

  • Lüften Sie mindestens 4 x täglich, indem Sie die Fenster ganz öffnen. Auch wenn Sie den ganzen Tag über abwesend sind, produzieren Sie morgens und abends Luftfeuchtigkeit. Das Kippen der Fenster wirkt sich in der Heizperiode nachteilig aus!
  • Lüften Sie nach dem Kochen, Baden oder Duschen gründlich. Kurzzeitiger Luftaustausch kostet nicht viel Heizenergie!
  • Temperieren Sie auch ungenutzte Räume leicht und lüften Sie auch hier täglich.
  • Lüften Sie insbesondere das Schlafzimmer morgens zweimal. In der Zeit dazwischen beheizen Sie den Raum, so kann die im Bett gespeicherte Feuchtigkeit ausdünsten.
  • Wäsche sollte nicht in der Wohnung getrocknet werden. Wenn dies unvermeidlich ist, heizen Sie den Raum gut und lüften Sie immer wieder kurz und kräftig. Auch nach dem Bügeln sollten Sie den Raum gut lüften.
  • Versperren Sie der Wärme nicht den Weg. Vorhänge und Möbel behindern die Wärmeabgabe von Heizkörpern um bis zu 20 Prozent.

Wasser sparen

  • Lieber duschen statt baden. Sie sparen dadurch über 50 Prozent Wasser ein.
  • Gießen Sie Ihren Garten in den heißen Monaten in den Abendstunden und -wenn möglich- mit Regenwasser.
  • Beachten Sie beim Kauf neuer Haushaltsgeräte das Energielabel und entscheiden Sie sich für sparsame Geräte.
  • Installieren Sie im Badezimmer wassersparende Armaturen.
  • Nutzen Sie, wenn vorhanden, lieber die Geschirrspülmaschine als von Hand abzuwaschen. Optimal genutzt (kein Geschirr vor spülen, gut gefüllt und im Sparprogramm) bringt dies eine deutliche Ersparnis.