FAQ Jahresablesung

Wieso muss ich meinen Zählerstand ablesen?

Die Zählerstände benötigen wir, um Ihren Trinkwasser- bzw. Energieverbrauch für das Jahr zu ermitteln und korrekt abzurechnen, unabhängig von Ihrem Energielieferanten.

Wie wird der Zählerstand zum 31.12. ermittelt, wenn ich schon vorher ablese?

Den Zählerstand zum 31.12. errechnen wir auf Grundlage der bei der Ablesung festgestellten Verbrauchswerte.

Woran erkenne ich meinen Zähler?

Auf der Ablesekarte ist die Zählernummer angedruckt. Auf der Rückseite des Schreibens finden Sie Zählerbeispiele, aus deren Abbildung Sie erkennen können, an welcher Stelle die Zählernummer zu finden ist.

Bitte vergleichen Sie die Zählernummer am Zähler mit der vorgedruckten Nummer auf dem Schreiben.

Meine Zählernummer stimmt nicht mit der Ablesekarte überein.

In der Regel sind zwei verschiedene Nummern (Zählernummer und Eigentumsnummer) auf den Zählern angebracht. Die Eigentumsnummer ist oft besser ersichtlich, sodass es leicht zu Irritationen kommt. Die Zählernummer finden Sie etwas kleiner auf dem Zähler, bei modernen Zählern finden Sie diese rund um den QR-Code.

Wie muss der Zähler richtig abgelesen werden und muss ich Nachkommastellen mit angeben?

Der Zähler wird von links nach rechts mit allen Nullen abgelesen.
Bitte füllen Sie alle auf der Ablesekarte angedruckten Felder vollständig aus.
Nachkommastellen sind auf der Ablesekarte durch Komma getrennt, die nicht benötigten Stellen sind hierbei mit „X“ gefüllt.

Was ist ein Zweitarifzähler?

HT (Hochtarif) und NT (Niedertarif) bezeichnen zwei verschiedene Zählwerke bei einem Stromzähler – dem Zweitarifzähler. Der sogenannte Zweitarifzähler teilt Ihren Stromverbrauch in Tagstrom – also Hochtarif - und Nachtstrom – also Niedertarif - ein. Über ein Relais schaltet der Zähler dann zu bestimmten Zeiten zwischen den Tarifen hin und her. Zwischen Hochtarif und Niedertarif wird beispielsweise bei Wärmepumpen oder Nachtspeicherheizungen unterschieden.

Mein Verbrauch ist höher als im Jahr zuvor, woran kann das liegen?

Es kann mehrere Gründe dafür geben, unter anderem:

  • Anschaffung zusätzlicher, neuer Elektrogeräte, wie z.B. eines Klimagerätes, Swimmingpools, Terrariums, Wasserbetts, Elektrofahrzeugs etc.
  • Ein Wasserschaden. Durch Trocknungsgeräte entsteht ein kurzfristig, einmaliger Mehrverbrauch
  • Aufgrund der Corona Pandemie ist man öfters zu Hause oder auch vermehrt im Homeoffice gewesen

Was passiert, wenn ich meinen Zählerstand nicht mitteile?

Wenn Sie uns Ihren Verbrauch nicht mitteilen, schätzen wir diesen anhand der Vorjahreswerte.


Sie haben noch Fragen oder benötigen Unterstützung bei der Ablesung?

Unser Kundenservice hilft Ihnen gerne weiter.

  • Telefonisch  05751 700-925
  • Per Mail ablesung@stadtwerke-rinteln.de