logo for printview

Zehnte große Weserrunde

Jubiläums-Radmarathon zum 10. Mal entlang der Weser von Rinteln bis Hannoversch Münden

Die Große Weserrunde feiert zehnjähriges Jubiläum und ist auf Erfolgskurs. Bei der bis zu 300 Kilometer langen Radroute mit Start in Rinteln geht es am 31. August über Hameln, Bodenwerder, Holzminden, Beverungen und Gieselwerder bis nach Hannoversch Münden. Auf der anderen Weserseite erfolgt die Tour über Bad Karlshafen, Höxter und die Ottensteiner Hochebene zurück nach Rinteln.

Aktuell sind bereits 306 Teilnehmer angemeldet, so der Geschäftsführer des Touristikzentrums Westliches Weserbergland (TWW), Matthias Gräbner: „Dank der guten Wetterprognosen rechnen wir mit 500 bis 550 Teilnehmern.“ Das vergangene Jahr hat alles getoppt, mit 485 Radlern war es für die Organisatoren der bisherige Spitzenwert. Maximal 700-750 Menschen auf zwei Rädern können es werden, sonst werden die Anforderungen an Logistik und Veranstaltung zu groß. Bereits jetzt, so Gräbner, sind die Hotels in Rinteln an jenem Wochenende ausgebucht. Aktuell hat das TWW daher ein Übernachtungspaket mit zwei Nächten im Kloster Möllenbeck und Teilnahme an einer Klosterführung geschnürt. Elf Zimmer sind zum Preis von je 90 Euro verfügbar, sagt Gräbner.

So eine Veranstaltung wäre natürlich nicht ohne die tatkräftige Unterstützung von Sponsoren und Firmen möglich. Die Stadtwerke Rinteln sind als Veranstalter im Boot, weiterhin unter anderem die Stadt Rinteln, die Sparkasse Schaumburg und Sparkasse Weserbergland, THW und DLRG.

Bei der Vermarktung setzt das TWW auf zielgruppenorientierte Werbung in den sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram, aber auch auf Online-Magazine und Blogs. Das niederländische Magazin Fiets Sport hat einen Erfahrungsbericht über die Teilnahme an der 200-Kilometer-Etappe veröffentlicht, inzwischen wächst das Einzugsgebiet der Teilnahmer über Deutschland hinaus.

Zum 10-jährigen Jubiläum hat man sich etwas einfallen lassen, gibt Gräbner schmunzelnd bekannt: „Wir konnten verschiedene Märchenfiguren dazu überreden, entlang der Strecke am Programm teilzunehmen.“ Die Teilnehmer dürfen auf interessante Begegnungen gespannt sein. Auch in diesem Jahr wird die Strecke beim Bund Deutscher Radfahrer gewertet. Die Streckenausschilderung ist jetzt komplett und wird durch Logistikpartner an den jeweiligen Orten durchgeführt und die Teilnehmer tragen Rückennummern zur leichteren Zuordnung.

Start ist am 31. August. Um 4:45 Uhr öffnet die Anmeldung und Verpflegungsstation im Gymnasium Ernestinum. Ab 5:30 Uhr starten die ersten Teilnehmer in kleinen Gruppen mit jeweils zwei Minuten Abstand, um die Verkehrssituation zu entspannen. Erlaubt sind übrigens auch E-Bikes. Je nach gewählter Route treffen die Radfahrer im Laufe des Nachmittags und Abends wieder in Rinteln ein. Bereits am Vortag, dem 30. August, findet das „Einrollen zum Kaiser“ statt. Nach dem Treffen um 16 Uhr auf dem Marktplatz geht es zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica. So kann man sich schon einmal an die Fahrt gewöhnen. Die Große Weserrunde ist auch längst kein Event mehr für Solo-Radler. „Viele bringen ihre Familien mit, die in der Zwischenzeit Unternehmungen in der Region durchführen“, weiß Gräbner. Mehr Infos und Anmeldungen unter www.weserrunde.de.

© Rinteln Aktuell, 16.08.2019

« zurück zur Übersicht