logo for printview

Tischtennis der Extraklasse

Schüler-Grand-Prix vom 14. bis 16. September in Rinteln / Viele Top-Talente sind am Start

Bereits zum 18. Mal gastiert der Tischtennis-Schüler-Grand-Prix in der Rintelner Kreissporthalle. Vom 14. bis 16. September jagen nationale und internationale Top-Talente dem Zelluloidball hinterher. Der TSV Todenmann-Rinteln wird wie gewohnt das gut besetzte Nachwuchsturnier organisieren.

Lennart Wehking (von links nach rechts), Nebo Stevanov, Jörg Nitsche, Jürgen Peterson, Germut Bizer, Heinz Böhne, Jürgen Ludwig und Helmut Huff fiebern dem Grand Prix entgegen. foto: seb

Mit einem neuen Modus wurde der Schüler-Grand-Prix aufgewertet. Das Event in der Weserstadt gehört nun zu einer Turnierserie. Die ersten beiden Vergleiche fanden in Weißrussland und in der Slowakei statt. Statt 16 Mannschaften gehen nun zwölf Teams an den Start. Neben den Einzelwettbewerben findet diesmal auch ein Mannschaftswettbewerb statt, der am Freitag und Samstag durchgeführt wird. Die Einzelspiele sind für Samstag und Sonntag vorgesehen. Drei Schülerinnen und drei Schüler schlagen für die jeweilige Nation oder ein Bundesland auf. Außer Weißrussland und der Slowakei sind auch Tschechien, Dänemark, Luxemburg und die Niederlande mit Länderteams vertreten. Heinz Böhne, Vorsitzender des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen (TTVN), begrüßt die Aufwertung des Turniers: „Die Zuschauer dürfen sich auf Top-Spieler freuen, dieses Nachwuchsturnier mit diesem Format sucht seinesgleichen.“

Nebo Stevanov und Lennart Wehking vom TTVN rechnen mit vielen spannenden Spielen und versprechen Tischtennis der Extraklasse. Ein Schaumburger Talent ist aber nicht dabei.

Am Rande der Pressekonferenz wurde auch der Vertrag zwischen dem TTVN, dem TSV Todenmann-Rinteln sowie den Sponsoren Stadtwerke Rinteln und Sparkasse Schaumburg um zwei weitere Jahre verlängert. „Wir wollen die 20 Jahre vollmachen“, kündigte der TSV-Vorsitzende Germut Bizer an. „Es ist schön, dass sich dieses Nachwuchsturnier in Rinteln etabliert hat. Viele Stunden Ehrenarbeit stecken in dieser Veranstaltung, und das passt zu unserer Firmenphilosophie“, erklärt Jürgen Peterson, Geschäftsführer der Stadtwerke Rinteln. Auch die Sparkasse Schaumburg bleibt weiter im Boot der Sponsoren. „Dafür durchbrechen wir sogar unsere Prinzipien“, erläuterte Jörg Nitsche von der Sparkasse. Eigentlich würde man den Breitensport unterstützen, doch die Sparkasse und der Schüler-Grand-Prix – das sei eine lange Erfolgsgeschichte, und der Verein müsse weiter finanziell unterstützt werden. „Diese Veranstaltung hat mittlerweile eine große Strahlkraft“, weiß Nitsche.

© Schaumburger Zeitung, 29.08.2018

 

« zurück zur Übersicht