logo for printview

Strom, Gas und Wasser werden teuer

Preiserhöhungen zum 1. April und 1. Mai bzw. Juni: "Den Marktbewegungen folgen"

Strom, Gas und Wasser werden teurer. Gas und Wasser ab April dieses Jahres, Strom ab Mai bzw. Juni. Das kündigte der Geschäftsführer der Stadtwerke, Jürgen Peterson, in einem Schreiben an die Redaktion an.

Der Strompreis steigt um 0,9 Cent pro Kilowattstunde (Mischpreis aus Arbeitspreis und Grundpreis). Der Gaspreis für Haushaltskunden erhöht sich um 0,4 Cent pro Kilowattstunde beim Arbeitspreis und um einen Euro pro Monat beim Grundpreis. Das bedeutet für Stadtwerke-Kunden für den Rest des Jahres Mehrkosten beim Strom von rund 20 Euro, beim Gas von rund 80 Euro. Peterson weist darauf hin, dass von der Gaspreiserhöhung die Kunden nicht betroffen sind, die bei den Stadtwerken den Erdgassondertarif „Fix 24“ abschlossen haben. Für diese Kunden bleibe der Erdgaspreis bis Ende des Jahres stabil.

Der Wasserpreis wird ab dem 1. April um fünf Cent pro Kubikmeter erhöht, von derzeit 1,50 Euro auf 1,55 Euro. Der Grundpreis steigt von fünf Euro im Monat auf 7,50 Euro (netto). Das ergibt rein rechnerisch für einen Vier-Personen-Haushalt für den Rest des Jahres eine Mehrbelastung von rund 30 Euro.

Peterson begründet die Preiserhöhungen mit den um mehr als 50 Prozent gestiegenen Einkaufspreisen für Strom und Gas im vergangenen Jahr. Anders als andere Energieversorger hätten die Stadtwerke aber bisher darauf verzichtet, diese Preissteigerungen an die Kunden weiterzugeben. Davon hätten besonders die Gaskunden während der Heizperiode profitiert.

Doch jetzt seien die Stadtwerke gezwungen, „den Marktbewegungen zu folgen und Preisanpassungen vorzunehmen“.

Für die Sicherstellung des „Lebensmittels Trinkwasser“ sei im vergangenen Jahr vor allem der Aufwand an Material und Qualitätssicherung gestiegen. Belastet worden sei die Wassersparte außerdem durch zahlreiche Rohrschäden und die lang anhaltende Hitze im Vorjahr.

© Schaumburger Zeitung, 15.02.2019

« zurück zur Übersicht