logo for printview

Rinteln unter Strom

Car-Sharing bekommt Elektroauto-Zuwachs

Seit fast einem Jahr gibt es in Rinteln ein Car-Sharing Angebot, jetzt wurde der Fuhrpark um ein Elektroauto erweitert. Peter Mentzel, Network Manager des verantwortlichen Car-Sharing Unternehmens „app2drive“ stellte das neue Elektrofahrzeug, einen Renault Zoe, vor. Der Kleinwagen fährt rein elektrisch und verfügt laut Praxisberichten über eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern. Überwiegend würden Elektroautos aber für kürzere Strecken genutzt, hieß es.

Stadtwerke-Geschäftsführer Jürgen Peterson erklärte, es gebe inzwischen vier Elektro-Ladesäulen der neuen Generation in Rinteln (Wallgasse, Stadtwerke, Rathausparkplatz, Weseranger), zusätzlich zu den vorhandenen, roten Stationen: „Die sind noch aus der ersten Generation, dort kann man mit Münzeinwurf bezahlen.“ Weitere Säulen in der Stükenstraße, im Auetal und in Steinbergen seien geplant. Die Abrechnung wird inzwischen über Smartphone-Apps abgewickelt. Das Öffnen und Schließen der Autotüren inzwischen auch, wie Mentzel demonstrierte. Per Smartphone, app2drive-App und Bluetooth können die Fahrzeuge gebucht und freigeschaltet werden: „Gestartet wird dann klassisch mit dem Zündschlüssel.“ Bei der Buchung des E-Autos werde der Nutzer vorher befragt, wie weit er damit fahren wolle. Gegebenenfalls rücken app2drive-Mitarbeiter aus und schließen das Mobil an die Steckdose an, um die Reichweite zu erhöhen. Stellt man den „Zoe“ mit leerem Akku ab und begibt sich auf Shopping-Tour, sind die Zellen nach rund 90 Minuten wieder prall gefüllt, erklärt Mentzel. Die Kosten für die Strombetankung sind dabei im Kilometerpreis enthalten.

Mit der Nutzung des Car-Sharing in Rinteln zeigt Mentzel sich optimistisch: „Wir sind zufrieden, die Nutzung sollte allerdings noch etwas zunehmen.“ Neue Nutzer erhalten Tipps und Hinweise zu den üblichen Öffnungszeiten im Bürgerbüro. Dort werden sie von Ansprechpartnerin Anja Friedrich bei Fragen rund ums Thema Car-Sharing betreut. Friedrich ist selbst begeisterte „app2drive“-Nutzerin, auch innerhalb der Stadtverwaltung greift man bei Bedarf immer öfter auf den Car-Sharing Pool zurück, wie Bürgermeister Thomas Priemer erklärt. Neben dem E-Auto Zoe hat auch ein Renault Megane Einzug in Rinteln gehalten und bietet mehr Platz für Familien. Als nächsten Wunsch hat Mentzel einen Rintelner Standort für einen Lieferwagen, zum Möbeltransport oder Umzug, auf dem Zettel. Auch in den Nachbarregionen ist app2drive inzischen sehr aktiv. Im Kreis Lippe ist das Angebot bereits etabliert, als nächstes stehen Gespräche mit dem Landkreis Hameln-Pyrmont auf der Tagesordnung.

Ein Schmankerl hält Peterson abschließend für E-Auto Besitzer parat: „Wir stellen Stadtwerke-Kunden auf Anfrage eine E-Auto-Ladebox kostenlos als Leihgabe zur Verfügung.“

© Rinteln Aktuell, 26.10.2017

 

« zurück zur Übersicht