logo for printview

Nisthilfen für heimische Singvögel

Auszubildende der Stadtwerke engagieren sich für Tierschutz

Sechs Auszubildende der Stadtwerke Rinteln aus dem technischen und kaufmännischen Bereich sind der Einladung des Nabu Rinteln gefolgt, um Nisthilfen für heimische Singvögel zu schaffen.

Vorausgegangen war dem handwerklichen Einsatz ein Vortrag der Rintelner Nabu-Ehrenamtlichen Britta Raabe, welche die heimischen Singvogelarten und auch die Möglichkeiten der Vogelbestimmung vorstellte.

„Die Bedeutung eines naturnah gestalteten Gartens sowie der Insektenreichtum der Umgebung möglicher Brutstätten sind nicht zu unterschätzen“, unterstrich Raabe. Der voranschreitende Insektenschwund führe dazu, dass es auch die eigentlich häufig vorkommenden Singvögel wie Blaumeise & Co. immer schwerer haben.

So machten sich die Auszubildenden daran, 20 Nisthilfen für Blau- und Kohlmeisen anzufertigen. Der Großteil davon wird zur nistökologischen Aufwertung der Außenanlagen der Stadtwerke Rinteln sowie des Betriebshofs führen: Pünktlich vor Brutbeginn werden die Nisthilfen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtwerke aufgehängt – als kleines Dankeschön durften die Azubis einen Nistkasten mit nach Hause nehmen.

„Es freut uns, dass die Stadtwerke sich für den Vogelschutz engagieren“, zeigte sich Raabe erfreut. Gut zu beobachten war nach ihren Angaben, dass die Auszubildenden während der Aktion mehr und mehr Interesse zeigten. Dies mündete schließlich in der Idee, eine Patenschaft für die Nisthilfen zu übernehmen: Die Auszubildenden sollen sich um die Kontrolle und Reparatur der Nisthilfen kümmern und nach der Ausbildung die Patenschaft an ihre Nachfolger übergeben.

© Schaumburger Zeitung, 25.02.2019

« zurück zur Übersicht