logo for printview

Kostenfreier Strom für E-Bikes

Stadtwerke Rinteln sorgen für E-Bike-Ladestationen und Stromverteilerkästen für Veranstaltungen

In Rehren an der Alten Molkerei und in Rolfshagen auf dem Platz der Dorfgemeinschaft können E-Bike-Fahrer ihre motorisierten Drahtesel jetzt kostenfrei „auftanken“. Die Stadtwerke Rinteln haben, in Zusammenarbeit mit der Netzgesellschaft Auetal und der Gemeinde, für dieses touristenfreundliche Angebot gesorgt, das selbstverständlich auch allen Auetalern zur Verfügung steht.

Je eine Säule mit vier Schließfächern wurde aufgestellt, davor zwei kreative, schöne Fahrradständer aus Stahl.

„Wer sein E-Bike aufladen möchte, kann es am Fahrradständer abstellen und dort auch mit dem Rahmen sicher anschließen“, erklärte Jan-Philipp Giltmann von den Stadtwerken Rinteln das Vorgehen. Da die E-Bikes keine genormten Steckertypen haben, müsste das entsprechende Ladegerät mitgebracht werden.

„Man nimmt dann den Akku vom Rad, öffnet ein Schließfach, steckt dann das Ladegerät in eine der beiden 230-Volt-Steckdosen und legt den Akku in das Fach“, so Giltmann. Wie aus Schwimmbädern bekannt, kann man mit einem Euro oder einem 50-Cent-Stück das Fach verschließen. Beim Öffnen des Schrankfachs fällt das Geldstück wieder heraus und kann entnommen werden.

„Im Schließfach stehen übrigens auch USB-Adapter für alle gängigen Smartphones und Tablets zur Verfügung, damit die E-Biker auch mobil erreichbar bleiben, wenn sie länger unterwegs sind“, erklärte Giltmann.

Den Schließfachschlüssel nimmt man mit und während die Akkus nun laden, können die Radler eine Pause machen, das gastronomische Angebot im Auetal nutzen, spazieren gehen oder einkaufen.

„Die Akkus sind unterschiedlich, aber das Aufladen von 20 auf 100 Prozent dauert etwa drei Stunden“, erklärt Giltmann, allerdings müsse man ja nicht immer unbedingt auf 100 Prozent laden.

Die Stadtwerke Rinteln stellen den Strom für die beiden Ladestationen in Rehren und Rolfshagen, die ab sofort genutzt werden können, kostenfrei zur Verfügung. Doch damit nicht genug. Die Stadtwerke Rinteln haben an beiden Standorten Kabelverteilerschränke aufgestellt. Dort sind die Stromzähler, mit denen der Verbrauch der E-Bike-Ladestation gemessen wird eingebaut und zusätzlich Steckdosen, die für Veranstaltungen genutzt werden können. „Die Gemeinde hat auch einen Schlüssel für die Schränke“, stellte Stadtwerke-Geschäftsführer Jürgen Peterson fest. „Damit möchten wir Vereine und Institutionen unterstützen, die Veranstaltungen auf den Plätzen organisieren.“

Bürgermeister Heinz Kraschewski zeigte sich erfreut über das neue Angebot im Auetal.

„Das wird Radtouristen freuen und selbstverständlich auch die vielen Auetaler, die inzwischen hier in unserer bergigen Region mit dem E-Bike unterwegs sind. Und wenn demnächst wieder die Weihnachtsmärkte stattfinden, dann werden die Vereine froh sein, wenn sie problemlos die Verteilerkästen anzapfen können“, so Kraschewski.

© Schaumburger Zeitung 28.10.2017

« zurück zur Übersicht