logo for printview

Bauarbeiten im vollen Gang

Kindertagesstätte Klabauternest: Rohbau soll schon im November stehen

Bei den Bauarbeiten der neuen Kindertagesstätte zwischen der Karlstraße und dem Bahnhofsweg in Rintelns Nordstadt geht es immer weiter voran. Die Erdarbeiten sind in Begleitung eines Bodenarchitekten durchgeführt worden, der daraufhin grünes Licht für die weiterführenden Arbeiten auf dem Baufeld gegeben hat. Nun wird das Grundstück von dem beauftragten Bauunternehmen vorbereitet.

Dazu müssen die Bauarbeiter zunächst den Mutterboden abtragen und abfahren. Diese Schicht wird dann durch eine neue Tragschicht als Untergrund für den Baukörper ersetzt. Man könne laut Jürgen Peterson, Geschäftsführer der Stadtwerke Rinteln sowie der ausführenden Gemeinnützigen Verwaltungs- und Siedlungsgesellschaft (GVS), schon jetzt die Ausdehnung der neuen Kindertagesstätte erkennen.

Entstehen wird dort ein eingeschossiger Bau, wie die Pläne der GVS zeigen. Es wird insgesamt fünf Gruppenräume geben, davon drei für die Kindergarten-Gruppen und zwei für die Krippe. Wie heutzutage bei modernen Kindergärten und Kitas gewünscht, wird sich an jeden Gruppenraum ein kleinerer – 20 bis 30 Quadratmeter großer – Ruhe- oder Mehrzweckraum anschließen. Auch für genügend Sanitätsräume und eine mehr als 70 Quadratmeter große Mensa wird gesorgt. Zudem soll der Neubau über zwei Therapieräume sowie einen 60-Quadratmeter-Bewegungsraum verfügen. Der Hauptzugang soll über den Bahnhofsweg erfolgen.

Damit sich sowohl die Krippen- als auch die Kindergarten-Kinder ordentlich draußen austoben können, sind gleich zwei Außenbereiche geplant, die Fläche in Richtung Karlstraße soll rund 300 Quadratmeter umfassen, die Fläche in Richtung Bahnhofsweg wird mehr als 1000 Quadratmeter messen.

Der Zeitplan sieht Folgendes vor: Anfang Oktober soll die Bodenplatte eingebracht werden. Ebenfalls zu diesem Zeitpunkt plane man die Grundsteinlegung, so Peterson. Des Weiteren berichtet er, dass der Rohbau wohl im November fertiggestellt werde, sollte alles plangemäß verlaufen. Dies wäre durchaus wünschenswert. Wie bereits berichtet, haben gerade mal 28,3 Prozent aller unter Dreijährigen in Rinteln einen Krippenplatz, rund 82 Prozent sind es bei den Kindergartenplätzen .

© Schaumburger Zeitung, 07.09.2020 

« zurück zur Übersicht