logo for printview

Als Einheit in die Zukunft

Stadt Rinteln und Stadtwerke begrüßen neue Auszubildende

Neun neue Gesichter haben am Donnerstag, 1. August, ihren ersten Tag bei der Stadt Rinteln, bei den Bäderbetrieben und den Stadtwerken gehabt. Bürgermeister Thomas Priemer begrüßte die Neuzugänge dazu persönlich im Sitzungssaal des Rathauses.

„Stadtwerke und Stadtverwaltung bilden eine Einheit. Von daher halte ich es für richtig, dass wir auch gemeinsam anfangen“, so Priemer, der sich über einen starken Bewerberjahrgang freut. Pro zu vergebender Ausbildungsstelle bei der Stadt seien ungefähr 50 bis 60 Bewerber aufgetreten, von denen viele „ein ähnlich hohes Niveau“ besaßen. „Wir hatten sehr viele sehr gute Bewerbungen und anschließend intensive Bewerbungsgespräche“, berichtet der Bürgermeister. Für die Zukunft wünsche er sich, dass alle neuen Auszubildenden ihre Aufgaben meistern. Diejenigen, die ihre Ausbildung bei der Stadt absolvieren, werden Priemer zufolge mit hoher Wahrscheinlichkeit übernommen werden. Dies begründet er damit, weil in den nächsten Jahren große Veränderungsprozesse ins Haus stehen: „In der Zukunft herrscht hier im Rathaus eine große Fluktuation, weswegen wir einige Stellen und auch Führungspositionen neu besetzen müssen. Da freut es uns besonders, wenn wir die Stellen hausintern ausschreiben können.“ Dennoch hält Priemer auch externe Ausschreibungen für wahrscheinlich.

Auch Jürgen Peterson, Geschäftsführer der Stadtwerke und der Bäderbetriebe, freut sich über die neuen Arbeitskräfte: „Es ist schön, dass wir insbesondere auch die technischen Berufe besetzen konnten. Das ist nicht überall der Fall. Generell ist jede von uns ausgeschriebene Stelle besetzt worden, er herrscht also kein Fachkräftemangel.“

Bei der Stadt Rinteln beginnen Julian Krömer und Julia Linke ein Duales Studium in der Verwaltungsbetriebswirtschaft. Darüber hinaus studiert Marie Briese Allgemeine Verwaltung, ebenfalls in dualer Form. Antonia Diermeier startet ihre Ausbildung bei der Stadt als Verwaltungsfachangestellte.

Yannick Meier beginnt seine Ausbildung zum Industriekaufmann bei den Stadtwerken, Jannis Sprick lässt sich zum Industrieelektriker ausbilden und Colin Landherr studiert Betriebswirtschaftslehre in dualer Form mit der Fachrichtung Energiewirtschaft. Hinzu kommen Till Diekmann, der eine Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik in Angriff nimmt, und Bahtiyar Özdemir, der Fachangestellter für Bäderbetriebe werden möchte.

Die Stadt Rinteln begrüßt zusätzlich Martin Winter, der seinen Abschluss erlangt hat und nun als Vollzeitkraft einsteigt.

© Schaumburger Zeitung, 02.08.2019 

« zurück zur Übersicht